Aktivitäten 2018
       KSB Kinderfasnetsdisco am Gumpigen und
am Rosenmontag 2018

 

Nachdem im vergangenen Jahr am Nachmittag über 200 Jugendliche die Fasnetsdisco des Kinderschutzbundes besucht hatten und abends für die Älteren der Besuch stark zurückging, entschloss sich der Vorstand des KSB die beliebte Kinderfasnetsdisco zusätzlich zum Nachmittag am Gumpigen Donnerstag auch am Rosenmontagnachmittag anzubieten anzubieten.
Die Idee für diese Disco ist nun schon seit 12 Jahren, den Kindern und Jugendlichen der Altersgruppe von 10-15 Jahren an den beiden Fasnetstagen eine Möglichkeit zu bieten, dass sie sich im Peterskeller aufwärmen und bei cooler Discomusik tanzen können
In diesem Sinne wird auch dieses Jahr der Peterskeller wieder von den Ministranten dekoriert und heizt DJ Kevin in gewohnt bunter Mischung allen Kindern und Jugendlichen kräftig ein.
Selbstverständlich wird im Sinne des Jugendschutzgesetzes alkoholfrei und rauchfrei gefeiert. Darauf achten besonders die Mitarbeiter des KSB und die eingestellten Security-Personen am Eingang. Der Kinderschutzbund bietet verschieden alkoholfreie Getränke zu erschwinglichen Preisen an.
In diesem Rahmen sind an beiden Tagen von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr alle Kinder und Jugendliche von 10 bis 15 Jahren willkommen. Mitarbeiter des Jugendhauses helfen an der Theke, die Narrenzunft unterstützt die Kinderfasnetsdisco finanziell und die Katholische Gemeinde stellt den Peterskeller kostenlos zur Verfügung.
Teilnahme am Lauffieber im Mai 2018
 Altstadtfest am Sonntag, 29.7.2018
Buntes Programm beim Kinderschutzbund 
Der Kinderschutzbund hat auch in diesem Jahr wieder einige Aktionen beim Altstadt- und Seenachtfest angeboten. Neben der „Human Juke Box“ Patty Rech aus Kümmerazhofen und dem Traktorparcour der Braunviehkönigin, gab es weitere Attraktionen, die von vielen Kindern genutzt wurden.
Wie der Kinderschutzbund mitteilt, haben die bunten Spielangebot mit der Rollenrutsche großen Anklang gefunden. Ebenso der Kaffee und Kuchenverkauf, der dabei helfe, die Vereinskasse wieder etwas aufzufüllen. Beim jährlichen, kostenlosen Faro-Theater von Veronika Degler schauten auch heuer wieder mehr als 100 Kinder zu und verfolgten das Märchen vom Froschkönig. Der abgeschlossene, schattige Gartenbereich war am heißen Nachmittag ein idealer Spielort. Wie immer habe Veronika Degler mit ihren großen Puppen die vielen kleinen und großen Zuschauer verzaubert und sie sie bis zur rettenden Umwandlung des Frosches in den jungen Königssohn in Atem gehalten.
Außerdem war die Drehorgelgruppe von Anne und Manne Assfalg den ganzen Nachmittag beim Kinderschutzbund zu Gast und unterhielten die Besucher mit abwechslungsreicher Drehorgelmusik, die alle noch auf Original-Lochkartenstreifen gespeichert ist.
August 2018:Kinderschutzbund ermöglicht Abenteuerwoche im Tannenbühl

 

Bereits seit vielen Jahren ermöglicht der Kinderschutzbund am Anfang der Sommerferien rund 15 Grundschulkindern eine kostenlose Abenteuerwoche im Tannenbühl. Der Naturpädagoge Rainer Schall führte die Jungen und Mädchen jeden Tag von 9 bis 16 Uhr in eine andere Zeitepoche. Zwei Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Kinderschutzbundes unterstützten ihn dabei. Wie in der Steinzeit wurden Hütten aus Blättern gebaut, verschiedene Tiere erforscht und viele Pflanzen erklärt. Mit Begeisterung bastelten die Kinder eigene Bögen und erprobten sich im Bogenschießen. Als Piraten der Karibik verwandelten sich die Kinder in Schatzsucher und machten sich mit Karte und Kompass auf den Weg. Nach vier sonnigen Tagen wurde am letzten Tag in der Grillhütte hölzernes Essbesteck und Pfeifen geschnitzt und die Waldwoche mit Stockbrot am Lagerfeuer beendet. Zusätzlich überraschte die Braunviehkönigin Beate Bühler zum Abschluss mit selbstgemachtem Bauernhofeis. Die Eltern holten dann ihre Kinder am Tannenbühl wieder ab und bedankten sich für das tolle Projekt, das ihren Kindern super gefallen habe.
Der Kinderschutzbund dankt herzlich der Bildungsstiftung Bad Waldsee und dem Umweltfond der KSK Ravensburg für die großzügige finanzielle Unterstützung und plant im nächsten Jahr natürlich eine Wiederholung der Waldwoche.
33 Grundschüler beim Erlebnistag auf dem Bauernhof
Wie in den vergangenen Jahren lud der Kinderschutzbund Bad Waldsee wieder Kinder aus der 3. und 4. Klasse der Grundschule zum Kürbisschnitzen nach Ampfelbronn ins Kürbisparadies ein. Mit 33 Kindern war der Bus gut gefüllt. Vor Ort staunten die Kinder zuerst einmal über die Farben und Formen der unzähligen Kürbisse, die im Kürbisparadies Spieler ausgestellt waren. Die Betreuerinnen des Kinderschutzbundes zeigten, wie aus einem leuchtend orangefarbenen kopfgroßen Kürbis mit etwas Mühe ein schauriges Gesicht mit spitzen Zähnen gemacht wird. Mit großem Eifer arbeiteten die Kinder um die Kürbisse auszuhöhlen und ihnen ein persönliches Gesicht zu geben. Überraschend für die KSB-Mitarbeiterinnen war, dass fast alle Kinder, die von der Bäuerin gekochte Kürbissuppe, mit Begeisterung gegessen haben. Besonders aufregend war dann das Verfüttern der Kürbisreste an die Kühe und Kälbchen im Stall. Mit Heugabel und Besen bewaffnet durften sogar noch die Kühe mit frischem Heu gefüttert werden und der Bauernhof erkundet werden.
Mit dem Elternkurs beendet der Kinderschutzbund das Aktionsjahr 2018

 

Acht Eltern, die insgesamt 20 Kinder im Alter von 2 bis 17 Jahren besitzen, nahmen an sechs Donnerstagabenden in den letzten beiden Monaten am Elternkurs „Starke Eltern-Starke Kinder teil“. Sie diskutierten Fragen der Erziehung und des Familienalltags. Dabei wurden Wege aufgezeigt, um Konflikte nach der Methode der anleitenden Erziehung zu bewältigen und lösen zu können. Die Eltern wurden ermutigt, ihr Kind altersgemäß zu begleiten, anzuleiten und vor allem die Fähigkeiten und Stärken ihres Kindes in den Blick zu nehmen.
Das ganzjährige Hauptangebot des Kinderschutzbundes ist jedoch die Hausaufgabenbetreuung, Sprach- und Lernhilfe, die an drei verschiedenen Standorten angeboten wird. Im Rahmen der Ganztagesbetreuung in der Grundschule werden an drei Nachmittagen in der Woche einzelne Kinder oder Kleingruppen aus der Grundschulbetreuung genommen und von den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des KSB extra im Sprechen und Lesen gefördert.
An den beiden anderen Standorten im SBBZ und im Kinderschutzbundraum in der Eschlestraße 4 besteht an drei Tagen in der Woche ein offenes Angebot für alle Kinder. Hier werden die Kinder bei schulischen Aufgaben unterstützt, aber auch gespielt und gezielt gefördert.
Jederzeit können auch neue Kinder von der 1. bis zur 6. Klasse ohne Voranmeldung kommen. Sowohl im SBBZ, der früheren Förderschule, als in der Eschlestraße sind die Öffnungszeiten am Dienstag und Mittwoch von 13:30 Uhr bis 16:00 Uhr und am Freitag beginnt die Betreuung im SBBZ bereits um 13:00 Uhr, da hier kein Mensaangebot besteht. Insgesamt sind wöchentlich 12 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen an den drei Standorten jeweils an 1-2 Tagen im Einsatz und erbrachten im vergangenen Schuljahr rund 1000 Ehrenamtsstunden.
Bereits zum 12. Mal lockte die beliebte Kinderfasnetsdisco des Kinderschutzbundes am Gumpigen Donnerstag und am Rosenmontag jeweils rund 200 Kinder und Jugendliche in den Peterskeller. Auch die traditionelle Spielwiese beim Altstadtfest mit Luftballonen, Schminken und der Rollenrutsche fand großen Anklang. Das jährliche kostenlose Faro-Theater von Veronika Degler lockte über 100 Kinder zum Märchen vom Froschkönig an. Der abgeschlossene Gartenbereich beim Spital war an diesem heißen Tag der ideale Spielort.
Bereits seit vielen Jahren ermöglicht der Kinderschutzbund am Anfang der Sommerferien rund 15 Grundschulkindern eine kostenlose Abenteuerwoche im Tannenbühl. Der Naturpädagoge Rainer Schall führte die Jungen und Mädchen jeden Tag von 9 bis 16 Uhr in eine andere Zeitepoche. Wie in der Steinzeit wurden Hütten aus Blättern gebaut, verschiedene Tiere erforscht und viele Pflanzen erklärt. Mit Begeisterung bastelten die Kinder eigene Bögen und erprobten sich im Bogenschießen. Als Piraten der Karibik verwandelten sich die Kinder in Schatzsucher und machten sich mit Karte und Kompass auf den Weg.
Ende Oktober lud der Kinderschutzbund Bad Waldsee wieder Kinder aus der 3. und 4. Klasse der Grundschule zum Kürbisschnitzen nach Ampfelbronn ins Kürbisparadies ein. Die Betreuerinnen des Kinderschutzbundes zeigten, wie aus einem leuchtend orangefarbenen kopfgroßen Kürbis mit etwas Mühe ein schauriges Gesicht mit spitzen Zähnen gemacht wird. Besonders aufregend war dann das Verfüttern der Kürbisreste an die Kühe und Kälbchen im Stall. Mit Heugabel und Besen bewaffnet durften sogar noch die Kühe mit frischem Heu gefüttert werden.
Neu ist seit September die Zusammenarbeit mit der Gruppe „Tandem Plus“ des Landratsamtes. Diese bietet am ersten und dritten Mittwoch von 9:30 Uhr bis 11:00 Uhr ein offenes Treffen für Alleinerziehende, Patchworkfamilien und getrennt lebende Eltern im Raum des KSB in der Eschlestraße 4 an.
Da zum Jahresende drei Mitarbeiterinnen ausscheiden, sucht der KSB dringend weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im neuen Jahr mithelfen, die Hausaufgabenbetreuung wieder zu vervollständigen. Da diese Tätigkeit durch das Land Baden-Württemberg finanziell unterstützt wird, kann für die Mitarbeiter eine ehrenamtliche Vergütung von 8,-€ /Stunde gezahlt werden.
Bis zur nächsten Hauptversammlung im April werden dann auch noch ein Stellvertreter/in und ein Schatzmeister/in gesucht, um den Vorstand wieder zu vervollständigen. Meldungen bitte bei Walter Ritter, Tel. 9756762 oder per Mail: ritter-sturies@gmx.de
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now